Versicherungsbedingungen Reiserücktrittsversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung ist nur gültig, wenn sie spätestens 7 Tage nach Buchungsdatum der
Reise oder nach dem Zustandekommen des Mietvertrages geschlossen wurde. Der
Versicherungsschutz verfällt, wenn die geschuldete Beitragszahlung, wie sie auf der Vorderseite
dieser Rücktrittsversicherung angegeben ist, nicht innerhalb von 14 Tagen nach Abschlussdatum, wie
es ebenso auf der Vorderseite dieser Rücktrittsversicherung angegeben ist, auf dem Konto von
Preston Palace gutgeschrieben ist.

Versicherungsbedingungen:

1 DEFINITIONEN:


a Versicherter
Unter Versicherter wird verstanden: Die Personen, die zur Reservierungs- und
Versicherungsscheinnummer gehören, wie sie auf der Vorderseite dieser Rücktrittsversicherung
angegeben ist.
b Tagespreis
Unter Tagespreis wird die versicherte Summe (Reisesumme und/oder Mietsumme) geteilt durch die
Urlaubstage und danach geteilt durch die Anzahl der Versicherten verstanden.

2 VERSICHERUNGSSCHUTZ

a Stornierungskosten

Bei Stornierung der Reise oder des Mietvertrages werden vergütet:
- die bereits erfolgten Zahlungen;
- die noch geschuldeten Zahlungen, wenn der Versicherte aufgrund des geschlossenen Vertrages
dazu verpflichtet ist;
- die Umbuchungskosten.

b Vergütung bei Abbruch der Reise
Bei vorzeitiger Beendigung der Reise wird dem Versicherten pro vollem Tag der Tagespreis vergütet.
Falls während des Reise- oder Mietzeitraums eine Krankenhausaufnahme notwendig ist, wird pro
vollem Tag der Tagespreis für den ins Krankenhaus aufgenommenen Versicherten, seinen Ehegatten
und seine mitversicherten Familienmitglieder ersten Grades oder für die in das Krankenhaus
aufgenommenen Versicherten und eine mitversicherte Person vergütet.
Bei einer vorzeitigen Beendigung der Reise von 8 Stunden oder weniger wird keine Vergütung
bezahlt.

c Abreiseverzögerung
Ein Anspruch auf Vergütung besteht, wenn der Versicherte infolge eines Ereignisses, wie es in Artikel
3 beschrieben wird, erst später abreisen kann. Bei einer Verzögerung der Abreise von einem oder
mehreren Tagen wird pro vollen Tag pro Versichertem der Tagespreis vergütet.

d Ankunftsverzögerung
Ein Anspruch auf Vergütung besteht, wenn der Versicherte mit folgenden Verkehrsmitteln reist:
- Bus, Boot oder Zug und dieses Verkehrsmittel infolge einer während der Reise aufgelaufenen
Verzögerung, ungeachtet der Ursache, zu spät am Bestimmungsort ankommt;
- einem eigenen Verkehrsmittel und dieses als Folge eines Ereignisses, wie es in Artikel 3 beschrieben
wird, zu spät am Bestimmungsort ankommt.

Die Vergütung beträgt bei einer Ankunftsverzögerung pro vollem Tag oder Teilen eines vollen Tages,
den die Verzögerung gedauert hat, pro Versichertem den Tagespreis bis zu einem Maximum von 5
Mal den Tagespreis. Bei Reisezielen innerhalb von Europa (wozu auch die Länder am Mittelmeer, die
Azoren, Madeira und die Kanarischen Inseln zählen) wird eine Ankunftsverzögerung von 8 Stunden
oder weniger nicht als Ankunftsverzögerung betrachtet. Für die übrigen Reiseziele bleibt bei einer
Verzögerung von 12 Stunden oder weniger pro Versichertem der Anspruch auf Vergütung bestehen,
wenn vom Versicherten billigerweise nicht verlangt werden konnte, dass er die Reise rechtzeitig
beginnt oder fortsetzt.

E Für alle in diesem Artikel genannten Leistungen gilt, dass eine Vergütung stattfindet, soweit sie
nicht auf andere Weise einforderbar ist.


3 GEDECKTE EREIGNISSE
Die in Artikel 3 genannten Vergütungen werden ausgezahlt, wenn die Stornierung, die zu späte
Abreise, die vorzeitige Beendigung der Reise oder, bei Reisen mit dem eigenen Verkehrsmittel, die
spätere Ankunft eine Folge der nachstehend aufgeführten Ereignisse ist:

a Tod, ernsthafte Erkrankung oder ernsthafte Verletzung durch Unfall eines Versicherten;

b Tod, ernsthafte Erkrankung oder ernsthafte Verletzung durch Unfall von Familienmitgliedern eines
Versicherten ersten oder zweiten Grades;

c bei einem beabsichtigtem Verbleib bei einer im Ausland ansässigen Familie: Tod, ernsthafte
Erkrankung der ernsthafte Verletzung durch Unfall eines Familienmitgliedes, wodurch eine
Unterbringung bei dieser Familie nicht möglich ist;

d Nichtdurchführbarkeit einer Impfung aufgrund einer ärztlichen Empfehlung, die vor dem Erreichen
des Reiseziels oder dem Verbleib dort durch die zuständige Behörde vorgeschrieben ist, soweit der
Versicherte von ärztlichen Bedenken gegen die Impfung keine Kenntnis hatte;

e ernsthafte Beschädigung eines Urlaubsdomizils, wodurch es unbewohnbar wird,

f signifikanter Schaden durch Brand, Einbruch, Explosion, Blitzschlag, Sturm oder Überschwemmung
an Sachen, die für den Versicherten von wesentlicher Bedeutung sind;

g unerwartete Einberufung zum Militärdienst oder zu einer Reserveübung;

h unfreiwillige Arbeitslosigkeit eines Versicherten infolge einer vollständigen oder teilweisen
Schließung des Betriebes, in dem der Versicherte arbeitet;

i unerwartete Zuweisung einer Mietwohnung in einem Zeitraum von 30 Tagen vor Beginn der Reise
oder dem Inkrafttreten des Mietvertrages bis zum letzten Tag der Reise beziehungsweise des
Mietzeitraums;

j unvorhersehbarer Ausfall von für die Reise benötigten Motorfahrzeugen eines Versicherten
innerhalb von 7 Tagen vor Beginn der Reise (vorausgesetzt, dass das Motorfahrzeug in einem
ordentlichen Wartungszustand und nicht älter als 8 Jahre ist) bei - nach Maßstäben der Billigkeit -
gleichzeitiger Unmöglichkeit, rechtzeitig für eine (Not-)Reparatur oder einen Ersatz zu sorgen;

k unvorhersehbarer Ausfall des für die Reise benötigten Motorfahrzeugs eines Versicherten während
der Hinreise zum Urlaubsort (vorausgesetzt, dass das Motorfahrzeug in einem angemessenen
Wartungszustand und nicht älter als 8 Jahre ist) bei - nach Maßstäben der Billigkeit - gleichzeitiger
Unmöglichkeit, rechtzeitig innerhalb von 72 Stunden für eine (Not-)Reparatur zu sorgen. In allen
unter 3j und 3k genannten Fällen kann der Versicherungsnehmer anstelle der in Artikel 2 genannten
Kosten die Kosten der Miete für ein gleichwertiges Ersatzmotorfahrzeug für die verbleibende
Reisezeit bis zu maximal der versicherten Summe vergütetet bekommen.

4 SACHWALTER
Wenn ein Sachwalter mitversichert ist, haben die Versicherten Anspruch auf Vergütung der in Artikel
2 genannten Kosten, wenn der Sachwalter durch ein in Artikel 3a, b, f, g, h oder i angegebenes
Ereignis ausfällt.

5 VERPFLICHTUNGEN DER VERSICHERTEN
Die Versicherten sind verpflichtet,

- Preston Palace innerhalb von 3 x 24 Stunden über ein Ereignis, wie es in Artikel 3 beschrieben ist, zu
informieren, und zwar unter Vorlage der notwendigen Nachweise wie Mietvertrag,
Kraftfahrzeugbrief oder Reiseunterlagen;
- die von Preston Palace billigerweise verlangte Mitarbeit ohne Einschränkungen zu leisten und alles
zu unterlassen, was Preston Palace schaden könnte.

6 AUSSCHLÜSSE
Es besteht kein Anspruch auf Vergütung, wenn:
a zu Beginn der Versicherung die Umstände bereits so waren, dass eine Stornierung, Abreise- oder
Ankunftsverzögerung oder eine vorzeitige Beendigung nach billigem Ermessen erwartet werden
konnte;
b der Schaden durch einen bewaffneten Konflikt, Bürgerkrieg, Aufstand, ausländische Unruhen,
Aufruhr oder Revolte verursacht wurde oder daraus entstanden ist;
c der Schaden durch Atomkernreaktionen verursacht wurde oder mit ihnen im Zusammenhang steht,
gleichgültig, wie und wo die Reaktion entstanden ist, ausgenommen eine an einem Versicherten
durchgeführte medizinische Behandlung;
d irgendeine Verpflichtung in diesen Bedingungen vom Versicherten nicht eingehalten wurde.

7 AUSZAHLUNG SCHADENSERSATZ
Preston Palace hat das Recht, jeden Schadensersatz an den Versicherungsnehmer auszubezahlen.
Wenn Auszahlungen erfolgen, die sich auf einen Schaden eines anderen Versicherten beziehen, wird
der Versicherungsnehmer als Mitvertreter des mitversicherten Reisegefährten betrachtet.